Wer aufgrund von Gelenkserkrankungen wie Rheuma oder Arthrose, Übergewicht oder Herz-Kreislaufproblemen keinen normalen Sport betreiben kann, für den ist Wassergymnastik das Richtige. Bei der Wasser-Gymnastik werden verschiedene Trainingsmethoden vom Land ins Wasser verlegt. Die Auftriebskraft des Körpers im Wasser entlastet während des Sports ihre Gelenke und kühlt gleichzeitig den Körper ab. Dennoch ist Wassergymnastik hoch effektiv: Statt nur gegen die Schwerkraft zu arbeiten, muss der Körper bei der Wasser-Gymnastik auch gegen den Widerstand des Wassers an arbeiten. Die meisten Wellnesshotels bieten in ihren hauseigenen Swimmingpools und Bewegungsbecken Aqua-Gymnastik für ihre Wellnessgäste an.

Gesundheitliche Vorteile von Wassersport

Empfohlen werden Wassergymnastik Kurse bei diesen Beschwerden:

  • Arthrose an Hüft- und Kniegelenken
  • Bindegewebs- und Muskelschwäche
  • Übergewicht
  • Durchblutungsstörungen und Venenleiden
  • Schmerzen an der Wirbelsäule

Der Sport im Wasser kann aber nicht nur nach einer Diagnose oder bei Beschwerden empfohlen werden, Aqua-Gymnastik Kurse zur Prävention im Wellnessurlaub werden immer beliebter. Das Training fördert sehr stark den Muskelaufbau und die Lockerung der Muskulatur. Gleichzeitig bietet es den perfekten Einstieg in den Sport, denn auch untrainierte oder Menschen mit wenig Ausdauer können leicht mit der Wasser-Gymnastik beginnen. Zudem entfällt das Schwitzen bei der Aqua Gymnastik. Der Kreislauf wird geschont und es werden keine wichtigen Mineralstoffe vom Körper durch das Schwitzen ausgeschieden.

Häufig wird Wassergymnastik nur als Überbegriff für Sport im Wasser genutzt. Tatsächlich leiten sich aus der Wirkung der Aqua-Gymnastik weitere Formen des Wassersports ab: Aqua-Aerobics, Aqua-Fitness und Aqua-Jumping.