Die Gesundheit stärken

Eine Vorsorgekur bietet die Hilfe für das Erlangen einer neuen Lebensstärke. Diese Kur in einem Gesundheitsurlaub kann sowohl ambulant als auch stationär stattfinden. Sie dient der Vorbeugung von Erkrankungen und wirkt zudem unterstützend im Alltag, in Form von Entspannungstechniken, wie beispielsweise die progressive Muskelentspannung nach Jacobson. Die wirksame Vorsorgekur ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Dazu gehört, dass alle, am eigenen Wohnort verfügbaren Maßnahmen, bereits ausgeschöpft worden sind. Beispielsweise in Form einer Ernährungsberatung oder einem Gesundheitskurs. Des weiten zählt zu den Voraussetzungen für diese Kur, dass in den vergangenen Jahren weder eine Badekur noch eine stationäre Vorsorgekur durchgeführt worden sind. Wenn diese Bemühungen erfolglos verlaufen sind, dann besteht die Option einer Vorsorgekur. Werden die genannten Voraussetzungen erfüllt, dann kann wird gebeten, das Gespräch mit dem Arzt zu suchen. Gemeinsam wird darüber entschieden, wann und ob eine Vorsorgekur infrage kommt. Auch betrifft die Entscheidung, wo die Kur durchgeführt wird. Ob stationär in einer Vorsorgeeinrichtung oder ambulant am Wohnort.

Bei einer ambulanten Vorsorgekur wird beispielsweise Krankengymnastik hinsichtlich einer physikalischen Therapie angeboten. Sofern es nötig ist, kann seitens der Therapeuten auch auf die Option der ortsgebundenen Heilmittel zurückgegriffen werden. Beispielsweise Naturmoorpackungen oder Thermalwannenbäder. Eine stationäre Vorsorgekur dauert höchstens drei Wochen. Verlängert werden kann diese nur, wenn es medizinische Gründe belegen. Vier Jahre beträgt die Zeitspanne, in welcher zwei Vorsorgekuren auseinander liegen müssen. Auch hier können jedoch medizinische Ausnahmen individuell eingreifen. Die Rücksprache mit dem behandelnden Arzt ist auch in diesem Fall äußerst ratsam.

Kurorte in Deutschland, Polen und Tschechien

Kurorte mit einer hohen Erfolsquote gibt es einige. In Tschechien oder Polen kann eine Kur genau so qualitativ sein, wie in einem deutschen Kurort. Beliebte Orte in Polen sind beispielsweise Sopot, Swinemünde oder Kolberg. In Tschechien geniessen Karlsbad, St. Joachimsthal, Franzensbad oder Marienbad ein hohes Ansehen.

Karlsbad in Tschechien bildet den größten Kurort des Landes. Jedes Jahr ist er ein Dreh- und Angelpunkt für Kurgäste aus der ganzen Welt. Hier wird auf die heilende Wirkung des Thermalwassers vertraut und die Beschwerden werden durch diese Erholungskur sowohl gelindert als auch größtenteils geheilt.

Sopot in Polen ist ebenfalls ein staatlich anerkannter Kurort. Nicht zuletzt das heilsame Ostseeklima sorgt hier für die nötige Unterstützung. In der Stadt gibt es eine Solefassung, welche eine Jod- und Bromsole umfasst. Diese werden verdünnt und sind sowohl als Sole Heilbäder als auch für Inhalationen in den Kurhäusern ein wohltuendes Mittel.

Im bBad Füssing in Bayern sorgen nicht nur die atemberaubenden Landschaften für ein Wohlbefinden der besonderen Art. Dieser Kurort bietet der Gesundheit ein großes Angebot an wohltuenden Anwendungen auf der Kurreise. Die größte Thermenlandschaft in Europa ist das Balsam für Geist und Körper. Hier offenbaren sich neue Wegweiser für mehr Lebensqualität, Fitness und Gesundheit. Eine wirksame Förderung der Lebensqualität wird in den renommierten Kurorten in jedem Fall Gewährleistet. Alleine der nachweisbare Erfolg spricht deutlich für sich.