Die Fünf Tibeter sind eine genaue Abfolge an fünf verschiedenen Yoga Positionen, die ihnen dabei helfen, ihre innere Mitte zu finden. Die Positionen kommen aus dem Asanas Yoga und helfen den Energien besser durch den Körper fließen zu können. Die Chakren des Körpers werden harmonisiert, dadurch kommt es zu einer Verbesserung des Wohlbefindens und Verspannungen der Muskeln werden mit den Übungen gelockert. Neben den Yoga Übungen steht bei den 5 Tibetern auch die Ernährung im Vordergrund. Für eine Kur nach den 5 Tibetern wird nur Trendkost mit Monogerichten, also Gerichten mit nur einer Zutat, gegessen. Der Körper soll gereinigt und neu aufgebaut werden, zu den entschlackenden Wirkungen kommt so auch eine Blutdrucksenkende und eine Anti-Aging Wirkung:

  • Straffere Haut
  • Faltenreduktion
  • Vorbeugung von degenerativen Gelenkserkrankungen
  • Stress und Ermüdungserscheinungen

Da die 5 Tibeter erst erlernt werden müssen und auch die Ernährung eine Umstellung sein wird, wird empfohlen die Techniken während eines Wellness-Urlaubs in Ruhe und Entspannt zu erlernen. Es gibt die Fünf Tibeter bereits in vielen Wellnesshotels und es gibt spezielle Yoga- und Aktivhotels, die ihr Angebot auf Yoga, Ayurveda und Spezialformen wie die fünf Tibeter ausgerichtet haben. Für mehr Informationen zu den Übungen und den Vorteilen der Fünf Tibeter, lesen Sie weiter.

Wellnessurlaub und Wellnesshotels > Alle Angebote

5 Tibeter als Jungbrunnen

Der Übungsabfolge der 5 Tibeter wird nachgesagt, dass die Mönche, die das Yoga in den Bergen des Himalaya praktizierten, damit einen Weg gefunden hätten, sich bis ins hohe Alter jung und fit halten zu können. Die Kombination aus Meditation, den körperlichen Übungen und der Ernährungsumstellung sorgt für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt im Körper. Damit können Alterungserscheinungen wie Falten, Gelenksprobleme sowie Müdigkeit und einige altersbedingte Krankheiten vorgebeugt werden. Die Dehnungshaltungen, die bei den Übungen eingenommen werden, streckt die Muskulatur und versorgt die Gelenke mit ausreichend Gelenksflüssigkeit, damit wird ein frühzeitiger und erhöhter Abrieb des Knorpels im Gelenk verhindert. Indikatoren wie Rheuma, Arthritis oder Gelenksversteifungen lassen sich so vorbeugen. Somit eignen sich die fünf Tibeter für Senioren auch sehr gut. Auch bei Rückenschmerzen helfen die Übungen der 5 Tibeter.

Die Übungen bei den fünf Tibetern

Die Yoga Übungen, aus den die fünf Tibeter bestehen, sind seit den 1930er Jahren in der westlichen Welt bekannt. Jeder Tibeter, wie die Übungen genannt werden, wird zu Beginn fünfmal hintereinander durchgeführt. Mit jeder Woche steigt die Anzahl der Durchführungen um zwei an, bis Sie irgendwann 21 Wiederholungen der jeweiligen Tibeter Übung hintereinander durchführen können.

Durchführung der Fünf Tibeter

Schwerpunkt der ersten Übung ist die Findung ihrer Mitte und die Aktivierung des Magnetfeldes. Sie drehen sich im Stand um ihre eigene Körperachse und bringen somit das Magnetfeld und ihren Kreislauf in Schwung. Für die zweite Übung legen Sie sich auf ihren Rücken und strecken ihre Beine grade in die Luft und nehmen gleichzeitig ihren Kopf und Hals über die Brust. Die angespannten Bauchmuskeln aktivieren dabei die Bauchspeicheldrüse und die Schilddrüse, das sorgt für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt. Der dritte Tibeter beginnt auf den Knien. Beugen Sie ihren Rücken nach hinten und stützen Sie ihre Hände an ihrer Hüfte ab. Die Dehnung des Rückens sowie die Öffnung des Herzens hilft Wirbelsäulenleiden wie Bandscheibenvorfälle zu vermeiden. Die Gesäß- und Rückenmuskulatur wird mit dem vierten Tibeter gekräftigt. Kommen Sie dafür aus dem Sitzen in die Brücke und pressen Sie ihre Hände in die Erde. Die letzte Übung, der fünfte Tibeter, ist auch im regulären Yoga sehr bekannt. Aus dem Vierfüßlerstand kommen Sie in den Sonnengruß und strecken damit die komplette Rücken-, Schulter- und Beinmuskulatur. Nach den abgeschlossenen Durchgängen einer Übung machen Sie einen Moment Pause und entspannen Sie sich.