Bei der Triggerpunktbehandlung werden Schmerzpunkte der Muskulatur durch den Therapeuten gelockert. Im Gegensatz zur Akkupunktur werden aber keine Nadeln eingesetzt, um die Druckpunkte zu stimulieren, der Masseur setzt stattdessen seinen Daumen oder seine Handknöchel während der Behandlung ein. Die Triggerpunktbehandlung lohnt sich vor allem bei akuten und chronischen Muskelbeschwerden. Weitere Informationen und Hotels mit einem Triggerpunktbehandlungs-Angebot erfahren Sie bei uns.

Lindert Natürliche Muskelschmerzen

Bei der Triggerpunktbehandlung drückt der Therapeut myofasziale Triggerpunkte, muskuläre Verhärtungen der Skelettmuskulatur, um die Schmerzen in den Muskeln zu linden. Blockaden, die durch Verspannungen entstanden sind, lassen sich lösen, damit Sie sich wieder locker und schmerzfrei bewegen können. Am häufigsten wird die Triggerpunktbehandlung bei diesen Problemen angewendet:

  • Rücken- inklusive Nackenschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Einschränkung der Beweglichkeit
  • Tinnitus, Schwindel und Taubheitsgefühle

Die Triggerpunkte lassen sich durch den Therapeuten ertasten, der sie dann mit einer Druckmassage zu lockern beginnt. Bei besonders starken Schmerzen können auch lokalen Betäubungsmitteln eingesetzt werden, damit die Behandlung angenehmer für Sie ist. Der Druck auf den Verspannten Muskel fördert die Durchblutung und entspannt die Muskelfasern.

Unser Tipp: Es gibt im In- und Ausland sehr viele Wellnesshotels, die verschiedene Massagearten anbieten. Dabei ist auch die Triggerpunktbehandlung. Sie können über den unten stehenden Wellnessfinder die Hotels heraussuche, die die gesuchte Anwendung anbietet und mit dem besten Preis dazu. Aktuell ist Romantik Wellness absolut angesagt. Warum dann nicht gleich auch mit dem nützlichen Verbinden und den Körper neu vitalisieren. Bei Rücken, Nacken oder Gelenkschmerzen ist eine Triggerbehandlung auf jeden Fall gut. Wenn Sie Ihre Präventionsmaßnahmen im Rahmen einer ärztlich begleiteten Reise oder einer Heilkur machen sollten, dann empfehlen wir Ihnen vorher nach einem Zuschuss bei Ihrer Krankenkasse anzufragen. Hier finden Sie alle Angebote: