Heilstollen bei Asthma, Schnupfen und Hautkrankheiten

Die Speläotherapie ist geeignet zur Behandlung bei Asthmaerkrankungen, bei Bronchitis und chronischen Schnupfen. Sie ist gut bei allergischen und auch chronischen Erkrankungen der Nasennebenhölen und Hautkrankheiten. Zudem wird Ihr eine positive Wirkung bei fibrosierender Alveolitis oder Krupphusten bescheinigt. Lassen Sie sich auf jeden Fall vor einer Speläotherapie von Ihrem Hausarzt beraten, welche Maßnahmen am geeignetsten sind. Die Behandlung im Rahmen einer Speläotherapie findet in sogenannten Heilstollen beziehungsweise in Klimahöhlen statt. Deswegen bezeichnet man die Therapieform auch als Höhlentherapie, bzw. als Heilstollentherapie oder auch als Untertage Klimatherapie.

Die therapeutische Wirkung einer Speläotherapie: Ursache ist hierbei das feuchtkalte Klima eines Heilstollen, beziehungsweise einer Höhle auf Atemwegserkrankungen. Durch die Luftfeuchtigkeit unter Tage werden die Staubpartikel an den nassen Wänden und am Boden gehalten. Zudem ist die Lufttemperatur und die Luftfeuchtigkeit niedriger. Beim Einatmen der kalten Luft wird diese durch Ihre Körpertemperatur plötzlich angewärmt und es sinkt die relative Luftfeuchtigkeit. So wird in Folge zur Sättigung des Körpers Wasser Wasser aus den Atemwegen extrahiert. Die führt dazu, das geschwollene Schleimhäute der Atemwege dehydratisiert werden und der Atemweg wieder durchgängiger wird. Die therapeutische Wirkung der Speläotherapie bei Asthma bronchiale wurde dabei erwiesen. Gesetzliche Krankenkassen erstatten im Rahmen von freien Bäderkuren die Kosten einer solchen Höhlentherapie.

Behandlungen bei Atemwegserkrankungen oder Schnupfen > Alle Angebote

Wellnessreisen und Höhlentherapie in Deutschland

Wo können Sie eine Speläo- beziehungsweise eine Höhlentherapie machen. Im deutschen Heistollenverband haben sich mehrere Therapiezentren in Deutschland zusammengeschlossen. In Bayern gibt es gleich eine ganze Reihe solcher Einrichtungen. Der Salzheistollen in Berchtesgaden, der Heilstollen Bodenmais, die Fürstenzeche Lahm und die Teufelshöhle. In Baden Württemberg ist es der Tiefe Stollen, der Teufelsgrund im Schwarzwals und der Heller Glück Stollen. in Niedersachsen ist es der der Eisensteinstollen bei Bad Grund. In Nordrheinwestfalen finden sich gleich drei Heistollen. Der Kilianstollen bei Marsberg, der Abela Heilstollen bei Bad Fredeburg und die Kluterhöhle bei Bad Ennepetal. In Thüringen finden Speläotherapie interessierte Urlauber die Feengrotten bei Saalfeld und die Morassina bei Schmiedefeld. In Sachsen ist es der Marie Luise Stollen bei Berggießhübel und die Zinngrube am Sauberg bei Ehrenfriedersdorf. Welches die richtige Anwedung und welcher Heilstollen der richtige ist, sollten Sie zusammen mit Ihrem Arzt besprechen.