Für Herz Kreislauf, Verdauung, Gelenke, Haut und Depressionen

Eine Panchakarma Kur ist das reinste Balsam für die Seele und den Körper. Nicht umsonst wird sie auch als eine Art intensive Ayurveda Kur beschrieben. Heutzutage ist es ein schwieriges Unterfangen, sich vor den vielen Belastungen und dem Stress des Alltags zu entziehen. Umso wichtiger ist es, dass diesem Stress entgegengewirkt und solche Einflüsse bestmöglich vermieden werden. In Ihrem Kururlaub und der damit einhergehenden Erholungsreise, werden Sie bei der Panchakarma Kur Ihren Körper entgiften und wieder Ihre innere Balance finden. Grundsätzlich kann sicher gesagt werden, dass jegliche Erkrankungen auf eine zu starke Belastung von der Psyche und dem Körper zurückzuführen sind.

Beschwerden können auf einer psychischen Überlastung, einer Belastung durch Gifte, einer körperlichen Übersäuerung oder gar einer kombinierten Basis all der genannten Faktoren beruhen. Aufgrund dieser Fakten bietet diese besondere Entgiftungs-Kur in Ihrem Ayurveda Urlaub eine enorm hilfreiche Therapie.

Bei Erkrankungen des Herz Kreislaufsystems, des Verdauungssystems, sowie den Gelenken, der Haut und Depressionen, aber auch chronische Erkrankungen, wirkt diese Heilkunst mit Ayurveda-Zügen wahre Wunder. Doch nicht nur bei körperlichen und seelischen Beschwerden ist diese Kur zu empfehlen. Auch wenn die Lebensqualität und die Gesundheit erhalten und gesteigert werden sollen, ist solch eine Therapie Gold wert. Denn nur in einem gesunden Körper kann auch ein gesunder Geist wohnen. Panchakarma kann dem Alterungsprozess entgegenwirken, sowie die Psyche als auch die Physis stärken.
Wortwörtlich übersetzt wird Panchakarma als „Fünf Tätigkeiten“ beschrieben. Dies beschreibt ein Heilverfahren, welches auf dem Fundament fünf verschiedener Maßnahmen erbaut ist. Alle diese Maßnahmen dienen der Ausleitung von Giftstoffen, denn das allgemeine Ziel dieser besonderen Kur gestaltet sich dahingehend, dass Körper, Geist und Seele äußerst intensiv gereinigt werden. Die Verfahren dieser Art der Ausleitung können über die Nase, den Mund, die Haut und/oder dem Darm stattfinden.

Die Wirkung von Panchakarma auf  Wellnessreisen

Spezielle, beziehungsweise individuell hergestellte Einläufe (Basthi) auf pflanzlicher Basis, Abführmittel (Virechan), Nasenspülungen (Nasya), Brechmittel (Vaman) oder aber auch der klassische Aderlass, zählen zu der Anwendung. Dampfbäder und Massagen bieten Unterstützung. Dadurch besteht die Therapie in ihrem Ablauf aus äußeren und inneren Anwendungen. Siehe hierzu auch Ayurveda Wellness

Es hängt von der jeweiligen Konstitution des Patienten (Kapha-Konstitution, Pitta oder Vata-Konstitution) ab, für welche Ausleitung sich der Therapeut entscheidet. Auch die jeweilige Erkrankungsart und die Energie des Geistes und des Körpers, spielen eine sehr wichtige Rolle in diesem Prozess. Eine individuell angepasste Ernährung begleitet die Panchakarma-Kur zusätzlich. Wie lange sollte diese Kur durchgeführt werden? Je chronischer und stärker die jeweilige Erkrankung ist, desto länger sollte auch die Behandlung stattfinden. Bei äußerst akuten Beschwerden ist ein mehrwöchiger Kuraufenthalt zu empfehlen. Bei minder schweren Belastungen liegt das Optimum bei etwa einem Monat.

Während dieser Zeit ist es sehr wahrscheinlich, dass eine Umstellung des Stoffwechsels stattfindet und das Immunsystem stabilisiert wird. Der Körper aktiviert seine Selbstheilungskräfte und kann dadurch zurück zu seinem Gleichgewicht finden. Die Kur gliedert sich insgesamt in drei Abschnitte. Die erste Phase, Purva Karma genannt, bereitet den Körper auf die Reinigung vor. Daran angelehnt wird dann die Reinigung (Panchakarma) aktiviert. Paschat Karma beschreibt abschließend den Abschnitt des Wiederaufbaus. Es ist wichtig, dass sich während der Therapie viel Zeit und Raum für sich selbst genommen wird. Nur so bekommen die psychischen und körperlichen Veränderungen die notwendige Aufmerksamkeit. Der Tag nach der Reinigung ist ein Tag der Ruhe. Der Körper kann sich so optimal von der anstrengenden Ausleitung erholen. Massagen wirken auch hier unterstützend und vorbereitend für folgende Phasen. Der Wiederaufbau ist ebenso wichtig. Medikamente auf Ayurveda-Basis sorgen dafür, dass der Körper gestärkt wird und eine innere Harmonie findet. Es ist die Regeneration von Körper und Geist. In dieser Zeit empfiehlt sich eine leichte Betätigung, beispielsweise in Form von Yoga oder ausgiebigen Spaziergängen. Da bis zu diesem Zeitpunkt sehr leichte Kost eingenommen wurde, erfolgt die Umstellung langsam. Jedoch ist es ratsam über die eigenen Essgewohnheiten schon während der Panchakarma-Kur nachzudenken, denn nicht zuletzt ist eine ungesunde Ernährung immer ein Stück mit maßgeblich dafür, dass Erkrankungen überhaupt erst entstehen. Gleiches gilt natürlich auch für die Lebensgewohnheiten.

Es muss auch nicht zwangsläufig nach Indien, dem Ursprungsland der Ayurveda-Lehre, gereist werden, um in den Genuss dieser besonderen Therapie zu kommen.

Eine Empfehlung für ein Hotel hinsichtlich einer Panchakarma-Kur in Deutschland ist das Triguna Ayurveda Therapiezentrum in Badenweiler. Am Rande des Schwarzwald wird hier ein erfolgreicher Kur-Aufenthalt gewährleistet. Die Konstitution des jeweiligen Menschen wird exakt bestimmt. Nicht umsonst lautet die Philosophie des Hauses Tradition, Kontinuität und Professionalität. Lassen Sie sich auf das Wohlfühl-Abenteuer ein, welches Ihnen zu neuer Lebensqualität verhilft und Ihrer Gesundheit einen mehr als positiven Aufwind verleiht.