Schrothkuren

 bei Gicht, Migräne und Allergien

Die Schrothkur ist eine Fastendiät (siehe auch Abnehmurlaub), die zur Entgiftung und Entsäuerung des Körpers dient. Sie ist trotz der Bedenken einiger Mediziner sehr beliebt unter regelmäßig Fastenden und wird in vielen Kurkliniken als Therapie angeboten. Schauen sie auf den Seiten unserer Gesundheit Reise Spezialisten, welcher Kurort ihnen am meisten zusagt. Die Gäste welche bereits Erfahrungen mit einer Schrothkur gemacht haben, sprechen von unbeschreiblichen Glücksgefühlen während und nach ihrer Fastendiät.

Die Schrothkur ist auch bekannt unter dem Namen Trink- und Trockentagen Kur und sie dauert in der Regel drei Wochen. Es wird im Wechsel an drei Tagen viel getrunken und an drei Tagen fast gar nichts mehr getrunken. Begleitet wird die Kur mit einer leichten Kost die fettlos, eiweißarm und ohne Salz ist. Zudem wird auf Weizen verzichtet und ausschließlich Reis und Haferbrei mit gekochtem Obst und Gemüse gegessen. Was außerdem zu jeder Schrothkur gehört, sind die langen Dunstwickel die teilweise sogar über Nacht dem Patienten angelegt werden.

Was laut der Mediziner gegen eine Schrothkur spricht, ist die Mangelernährung. Es währen zu wenig Proteine und Vitamine in dem Ernährungsplan und die Trockentage währen wegen unzureichender Flüssigkeitszufuhr gesundheitsschädlich. Andererseits ist der Deutsche Schrothverband davon überzeugt, das eine Schrotkur, unter der Aufsicht von Fachpersonal und Ärzten, für Patienten mit Gicht, Migräne und Allergien sehr hilfreich ist.

Für Ihren Wellnessurlaub in Deutschland sind zahlreiche Hotels und Kuren auf Schrothkuren spezialisiert und bieten verschiedene Angebote an (siehe hierzu Wellnessurlaub in Deutschland).

Schrothkuren – Die besten Angebote finden: