Schrothkuren

als Fastendiät oder bei Gicht, Migräne und Allergien

Die Schrothkur ist eine Fastendiät (siehe auch Abnehmurlaub), die zur Entgiftung und Entsäuerung des Körpers dient. Sie ist trotz der Bedenken einiger Mediziner sehr beliebt unter regelmäßig Fastenden und wird in vielen Kurkliniken als Therapie angeboten. Schauen sie auf den Seiten unserer Gesundheit Reise Spezialisten, welcher Kurort ihnen am meisten zusagt. Die Gäste welche bereits Erfahrungen mit einer Schrothkur gemacht haben, sprechen von unbeschreiblichen Glücksgefühlen während und nach ihrer Fastendiät.

Die Schrothkur ist auch bekannt unter dem Namen Trink- und Trockentagen Kur und sie dauert in der Regel drei Wochen. Es wird im Wechsel an drei Tagen viel getrunken und an drei Tagen fast gar nichts mehr getrunken. Begleitet wird die Kur mit einer leichten Kost die fettlos, eiweißarm und ohne Salz ist. Zudem wird auf Weizen verzichtet und ausschließlich Reis und Haferbrei mit gekochtem Obst und Gemüse gegessen. Was außerdem zu jeder Schrothkur gehört, sind die langen Dunstwickel die teilweise sogar über Nacht dem Patienten angelegt werden.

Schrothkuren – Die besten Angebote finden:

 Fastendiäten und Abnehmurlaub aufgepaßt!

Was laut der Mediziner gegen eine Schrothkur spricht, ist die Mangelernährung. Es währen zu wenig Proteine und Vitamine in dem Ernährungsplan und die Trockentage währen wegen unzureichender Flüssigkeitszufuhr gesundheitsschädlich. Andererseits ist der Deutsche Schrothverband davon überzeugt, das eine Schrotkur, unter der Aufsicht von Fachpersonal und Ärzten, für Patienten mit Gicht, Migräne und Allergien sehr hilfreich ist.

Im Gegensatz zur Schrothkur steht das reine Wasserfasten. Bei dieser Fastenart trinken Sie lediglich Wasser. Nach einer Übergangszeit ist wärend des Fastens keine Aufnahme von Nahrungsmitteln erlaubt. Nach Fastenschluss gehen Sie hier in die Aufbauphase über, in der Sie nur langsam die Nahrungsaufnahme steigern. So vermeiden Sie auch den sogenannten YOYO Effekt. Weiter Fastenarten neben dem Schrothfasten sind noch Fasten nach Otto Buchinger, dem Vorreiter des Heilfastens. Bei dieser Fastenart wird nicht nur körperlich entschlackt, sondern auch geistig. Oder Fasten nach Hildegard von Bingen, einer Vorreiterin des Heilfastens aus dem Mittelalter. Bei dieser Fastenvariante kann man bis zu 800 Kalorien am Tag zu sich nehmen. Zum Beispiel Gemüsebrühe mit Dinkelschroth, Gemüsebrühe und Äpfel. Fasten nach F.X. Mayr bedeutet intensive Massagen, um die Organtätigkeit zu erhöhen. Hier dürfen Sie auch Kohlenhydrate zu sich nehmen. Beim sogennnaten Basenfasten wird die Nahrung in Säuren und Basen unterteilt. Sie sollten im Zuge des Basenfastens nur Nahrungsmittel zu sich nehmen die eben basisch sind.

Hauptziel der Schrothkuren ist hingegen die Entgiftung des Körpers, wodurch die Selbstheilungskräfte verstärkt werden sollen. Eine deutliche Gewichtsabnahme ist eine Begleiterscheinung in Folge der Schrothkur.

Bekannt für seine Schrothkuren ist Oberstaufen und verschiedene Orte, bzw. Kurheilbäder an der Ostsee. Die original Schrothkur wird auch auch noch in Österreich, zum Beispiel in Obervellach durchgeführt.

Für Ihren Wellnessurlaub in Deutschland sind zahlreiche Hotels und Kuren auf Schrothkuren spezialisiert und bieten verschiedene Angebote an (siehe hierzu Wellnessurlaub in Deutschland).

Service

Das Team von Wellnessurlaub.com steht Ihnen bei allen Fragen zu den Angeboten und zu den Anbietern zur Seite!

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search